ausbildung2

Qualitätssicherungsübung 2013

Einmal im Jahr wird der Ausbildungsstand der Freiwilligen Feuerwehr überprüft. Hierzu wird durch Führungskräfte der Berufsfeuerwehr ein entsprechendes Übungsszenario ausgearbeitet, das dann durch die Freiwillige Feuerwehr abgearbeitet werden muss. 

Am vergangenen Freitag (15.11.2013) war es wieder einmal soweit. Erstmals wurde die Übung im Zugverband mit beiden Löschzügen durchgeführt. Bisher hatten die Löschzüge die Qualitätssicherungsübung immer einzeln an verschiedenen Termin absolviert.

QS Uebung2013 2Angenommene Lage war ein größerer Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus, der bereits von der Berufsfeuerwehr bekämpft wurde. Die Bewohner des Hauses waren beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr bereits größtenteils in Sicherheit gebracht worden. Lediglich im 2. Stock sollte sich noch eine ältere Frau befindet, die sich in ihrer Wohnung eingeschlossen hatte und nicht auf die Klopfzeichen der Feuerwehr reagierte. Angenommen war, dass diese Frau schwerhörig war und die Wohnungstür durch diverse Schlösser verriegelt war, so dass der einzige Zugang über den Balkon erfolgen konnte. Neben dieser primären Aufgabe galt es auch, die Einsatzstelle abzusichern und für Beleuchtung zu sorgen. Die Kameraden des Löschzuges Heißen begannen daher umgehend damit, den Beleuchtungsmast in Stellung zu bringen. Parallel dazu sicherten einige Kameraden des Löschzuges Broich die Einsatzstelle ab, während die übrige Besatzung des Broicher HLF damit begann, die 4-teilige Steckleiter vorzubereiten. Zügig und routiniert konnte die Leiter am Balkon in Stellung gebracht werden und der Angriffstrupp rückte über die Leiter vor. Anschließend mussten diverse Ausrüstungsgegenstände wie Brechstange oder Feuerwehraxt mittels einer Leine nachgereicht werden. Aus Sicherheitsgründe darf der Trupp sie beim Besteigen der Leiter nicht mitnehmen. Dieser Teil der Übung sollte zeigen, ob die Kameraden, zum einen das Aufstellen und korrekte Besteigen der Leiter, sowie das Einbinden von Gerätschaften sicher beherrschen.

Da auch über den Balkon im zweiten Obergeschoss kein Zugang zur Wohnung möglich war, musste zusätzlich auch die 3-teilige Schiebleiter aufgebaut werden. Diese reicht bis zum dritten Obergeschoss. Von dort sollte dann ein Zugang zur Wohnung möglich sein. Umgehend wurde die Leiter durch eine gemischte Mannschaft aus Broicher und Heißener Kameraden in Stellung gebracht. Ein weiterer Trupp konnte dann über den Balkon des dritten Obergeschosses die Wohnung erreichen und die Frau zügig aus der Wohnung retten.

Herr Panz lobte bei der Nachbesprechung den sehr koordinierten und zügigen Ablauf der Übung. Der Ausbildungsstand der Freiwilligen Feuerwehr ist auf einem sehr guten Stand und konnte im Vergleich zum Vorjahr sogar noch gesteigert werden. 

on 15 November 2013
nach oben